Navigationsmenüs (Akademie der Unfallchirurgie GmbH)

Kongress : TNT-Jahrestreffen 2018 in Münster

13.08.2018

Der mittlerweile 5. TNT-Kongress findet dieses Jahr am 14. September 2018 am Universitätsklinikum Münster statt. Die Veranstaltung richtet sich an Kliniken, die in TraumaNetzwerk DGU® und TraumaRegister DGU® aktiv sind und wird gemeinsam von der Sektion Notfall-, Intensivmedizin und Schwerverletztenversorgung (Sektion NIS) der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) und dem Arbeitskreis Umsetzung TraumaNetzwerk DGU® (AKUT) abgehalten.

Dieses Jahr steht gleich ein doppeltes Jubiläum an: Das TraumaRegister feiert sein 25-jähriges, und das TraumaNetzwerk sein 10-jähriges Bestehen. Dies regt nicht nur zur Rückschau auf in der Vergangenheit Geleistetes an, sondern bietet ebenso Anlass, den Blick auf neue Herausforderungen zu richten. So gilt es nun für das TraumaRegister, den Brückenschlag von der reinen Qualitätsbeschreibung hin zur Qualitätssicherung zu vollziehen und im TraumaNetzwerk werden die Änderungen im neuen Weißbuch 3.0 aufgegriffen. Ein wichtiges Thema wird auch die neue Datenschutz Grundverordnung (DSGVO) und die damit verbundenen Änderungen bei der Eingabe im TraumaRegister sein. Am Schluss der Veranstaltung findet wie jedes Jahr die persönliche Verteilung der Jahresberichte statt.

Hintergrund:
Das TraumaRegister DGU® wurde 1993 gegründet und hat sich mittlerweile zu einem der weltweit größten Schwerverletztenregister entwickelt. Die teilnehmenden Kliniken kommen nicht nur aus Deutschland, sondern zunehmend auch aus dem europäischen und außereuropäischen Ausland.

Das TraumaNetzwerk DGU® ist ein unabhängiges Zertifizierungsverfahren zur Optimierung der Schwerverletztenversorgung durch einheitliche Qualitätsstandards. Hierbei haben sich Kliniken aus Deutschland und den Nachbarstaaten Österreich, Schweiz, Niederlande, Belgien und Luxemburg sowohl regional als auch grenzüberschreitend zu zertifizierten Traumanetzwerken zusammengeschlossen. Der Arbeitskreis Umsetzung TraumaNetzwerk DGU befasst sich mit Fragestellungen zur Umsetzung sowie der fachlichen Bewertung der im TraumaNetzwerk DGU durchgeführten Auditierungen.

Im gesamten Bereich der Schwerverletztenversorgung, von der präklinischen Notfallmedizin bis hin zur intensivmedizinischen Betreuung, setzt sich die der DGU zugehörige Sektion NIS für Qualitätssicherung, Wissenschaftsförderung und eine hochwertige Ausbildung der Mitarbeiter ein.

Kontakt